Translate

Ist Geiz geil?

Was meint ihr ist es toll geizig zu sein? Seid ihr geizig oder eher sparsam? Oder lebt ihr das Leben heute und nicht in der Zukunft und gebt euer Geld aus? Der Werbeslogan ist wohl auch out, weil es  wohl nicht immer cool ist an Allem zu sparen, außer Energiesparen das ist natürlich obercool, das ist klar! 😁

Ü50 Mode und Lifestyle Blog, Ü50 Blog, Ü40 Blog
 
Bei einigen Produkten nehme ich sogar bewußt das teurere Produkt, aus Prinzip. Zum Beispiel kaufe ich auch teurere Milch. Ich möchte dass Milchbauern fair bezahlt werden. Ich kaufe bewußt Fairtrade Kaffee. Es ist toll Saison Obst- und Gemüse im Hofladen und nicht beim Discounter zu kaufen auch wenn es ein paar Cent teurer ist, gleicht oft die Qualität das wieder aus.




Ich kaufe  Huhn und Hahn Eier, die etwas teurer sind, das männliche Kücken aber groß gezogen wird. Bekomme ich die nicht, bringt der Göga Eier von glücklichen privat gehaltenen Hühnern mit.


Nicht immer suche ich das Schnäppchen online. Nein wenn ich im Einzelhandel gut beraten werde, kaufe ich auch dort zum normalen Preis gern ein.

Ich rette damit nicht die Welt, aber ich trage hoffentlich einen winzigen Teil dazu bei, dass sie besser wird.

Wie sieht es aus mit der Wohltätigkeit auf der Straße. Wenn man durch die Stadt bummelt, sitzen dort nicht selten obdachlose Menschen auf dem Gehweg und bitten um Geld. Schaut ihr da lieber weg und geht schnell dran vorbei? Oder schaut ihr in eure Geldbörse und gebt etwas Geld? Oder seht ihr das wie Ebenezer Scrooge, der Geizhals aus der Charles Dickens Weihnachtsgeschichte? Alles Faulenzer!





hier sind wohl eher keine bemitleidenswerten Obdachlosen am Werk😉


Wie sieht das mit Straßenkünstlern aus? Hört und schaut ihr gern zu und honoriert die Darbietung mit einem kleinen Obulus? Oder eilt ihr schnell weiter?


Macht ihr Unterschiede? Überlegt ihr weshalb Menschen um Geld bitten? Mir gehen beim Bummeln oft solche Gedanken durch den Kopf, bei gegebenem Anlass. 

Ich gebe in den meisten Fällen einen Euro, wenn ich denke der Bittende hat es sehr nötig vielleicht auch etwas mehr. Gute Unterhaltung auf der Strasse bringt oft eine gute Stimmung und das entlohne ich auch. 
Ich erinnere mich sehr gut als wir letztes Jahr in Canterbury in England, durch eine Unterfürung mussten an einen Mann der dort unten saß und wunderschöne Musik machte. Eigentlich empfinde ich Unterführungen eher unangenehm und will schnell durch. In dieser Unterführung ist mein Göga umgekehrt um etwas in den Hut zu werfen, weil das einfach toll war und wir die Unterführung dadurch tatsächlich als sehr angenehm empfunden haben.
Früher, in jüngeren Jahren habe ich mir wenig Gedanken darüber gemacht und meist nichts gegeben. Weiterlaufen und Wegschauen war einfacher und schneller.  Heute ist das anders, ich glaube ich werde alt.😊  




Mich würde eure Meinung zu dem Thema interessieren.

Haltet ihr es mit Goethe der schrieb:

Mann mit zugeknöpften Taschen
dir tut niemand was zulieb:
Hand wird nur von Hand gewaschen;
wenn du nehmen willst, so gib!

Ich wünsche euch einen wunderschönen Mittwoch, herzlichst Tina

Kommentare

  1. Guten Morgen Tina,
    mein Gemüse kaufe ich Immer bei unserer Gärtnerei, also dem Hofladen,
    von dem ich jede Woche das Gemüsekistel bekomme, da ist auch meist immer etwas saisonales Obst dabei. Siehe mein heutiger Post.
    Eier kaufe ich schon lange lange beim Bauern, wo ich weiß, dass es inOrdnung ist.
    Milch ja auch, das gehe ich zum Bauern Bässler, davon habe ich auch schon berichtet. Ich wüßte jetzt nicht, wie ich es bessermachen sollte.

    Holländische oder belgische Tomaten kaufe ich schon lange nicht mehr, weil die nicht schmecken. Da verzichte ich dann eben drauf. Ich denke es ist schon auch ein Unterschied, wo du kaufst.

    Straßenmusikern gebe ich auch meist etwas, weil die ja auch etwas tun für ihr Geld. Da ist meist schon ein Euro oder zwei drin.

    In STuttgart saß immer ein Obdachtloser an der Ecke, bei Wind und Wetter, ihm habe ich meist eine Tasse Kaffee mit Brezel spendiert, so wie andere Leute auch, die vorbeigegangen sind. Natürlich nicht am selben TAg, da habe ich meist gefragt. Man muß da einfachunterscheiden.

    Hab einen schönen Tag.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach soo ob Geiz geil ist, finde den Werbespruch ziemlich blöd.
      Aber Sparsamkeit hat noch nie geschadet und wir Schwaben sind doch für Sparsamkeit bekannt, Geiz ist etwas ganz anderes.

      LG Eva

      Löschen
    2. Das habe ich mir fast gedacht, daß Du es so hälst Eva und das ist mir sehr sympatisch :) Der Schwabe darf sparsam sein aber nicht geizig, da hast Du recht. Das ist ein riesen Unterschied.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  2. Nö. Geiz ist nicht geil, finde ich. Geiz ist schrecklich, egal ob man geizig anderen gegenüber oder sich selbst gegenüber ist.
    Ich halte es ähnlich wie du. Wenn mich jemand um Geld bittet, dann bekommt er einen Euro, solange ich noch einen habe. Egal ob er Musik macht oder einfach nur fragt. Und es ist mir auch egal, ob er sich Alkohol dafür kauft ;-) In Paris kann einen das übrigens absolut arm machen. Die Zahl an Obdachlosen dort steigt gefühlt von Jahr zu Jahr. Inzwischen leben ganze Familien mit kleinen Kindern auf der Straße. Ich finde das schrecklich.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach jeh Familien mit Kindern auf der Strasse? Ich habe das letzte Mal als wir in Paris waren 2011 auch neben einem riesen Shoppingcenter solche Blechbuden gesehen, da wohnten auch Menschen. Der Geldbeutel kann schon mal leer werden, wenn man allen etwas geben möchte. Ich London habe ich letztes Mal einem einzigen 5 Pfund gegeben und den Musikern dafür nichts. Obwohl die klasse waren.
      Hier bei uns gibt es auch Menschen die sich z.b. ihre Medikamente kaum leisten können.
      Da suche ich manchmal zuzahlungsfreie Medikamente oder schaue nach Mustern im Schrank.
      Geiz ist nicht geil. das sehe ich wie Du.Liebe Grüße Tina

      Löschen
  3. :-) Liebe Tina,
    ich versuche Obst und Gemüse nur regional und auch nach Jahreszeit zu kaufen. Und Eier von glücklichen, frei herumlaufenden Hühnern möchte ich essen. Dafür zahle ich gern mehr.
    Die Zahl der Bettler hat zugenommen, da ist es schwer zu unterscheiden. Insbesondere, wenn man sieht, wie sie von Bussen eingesammelt oder auch mal abkassiert werden (selbst gesehen!) .
    Besonders traurig macht es mich, wenn man am Straßenrand ältere Menschen stehen sieht, die ganz zaghaft die Hand hin halten und sich kaum trauen die Vorbeigehenden anzuschauen und um etwas zu bitten. Da geb ich immer!
    Und bei Straßenmusikanten gebe ich besonders gern, weil ich auch gern einen Moment verweile und mich über die gute Musik freue.
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag!
    Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses organisierte Betteln finde ich auch schlimm. Gesehen habe ich es noch nicht so deutlich wie Du. Ich vermute das oft bei diesen Leuten die mit einem Zettel vor der Tür stehen, oder an Orten rumlaufen wo echt viele Menschen sind.
      Ich wünsche Dir auch einen schönen Tag Claudia, liebe Grüße Tina

      Löschen
  4. I think a middle way is good. Not save all your money, and not spend it all! For giving money....I never have money in my pocket! Never!

    AntwortenLöschen
  5. nein ich finde Geiz nicht geil . Kenne ich doch mit ler Weile einige die das höchst fragwürdig ausleben. Und da sind nicht die armen von der Straße mit gemeint .
    Ansonsten sehe ich das sehr ähnlich wie meine Vorschreiber
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh jeh Heidi. Ich habe überlegt, aber ich kenne keine geizigen Menschen in meinem Umfeld. Zum Glück. Sparsam vielleicht.
      Schönen Mittwoch, liebe Grüße Tina

      Löschen
  6. Liebe Tina, bei Obst, Gemüse, Milch und Eiern halte ich es auch so ähnlich, da gebe ich lieber mehr Geld aus, um mein Gewissen zu beruhigen... Nein, Geiz ist total ätzend! Zu meinen tausenden von Fehlern gehört Geiz bestimmt nicht, ich hau's Geld eher raus, als gäb's kein Morgen... (naja, ein bisschen übertrieben...:-))
    Straßenmusiker verdienen tatsächlich gut, wenn sie gut sind, deshalb gebe ich eher denen was, denen ich ansehe, dass sie nicht viel von anderen bekommen. Ein riesen Problem sind in München (bestimmt auch woanders) die organisierten Bettler. Da sind mir diejenigen lieber, die offen und ehrlich für "Hundefutter, Bier, Essen, Punker-Urlaub..." auf der Straße schnorren, wie auf deinem Bild. Wenn ich weiß, dass der Mensch mein Geld an eine organisierte Institution abgeben muss, hab ich ein Problem. Aber ich werde das nicht lösen, also finde ich mich damit ab... aber da gebe ich nix. Andererseits stirbt der Sandler, dem ich zwei Euro gebe und der sich die Flasche Billigfusel kauft, vielleicht ausgerechnet davon an Leberversagen... wie gesagt, es führt zu nichts, sich verrückt zu machen... Toller Post, der nachdenklich macht! Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es stimmt Maren, die Grundprobleme lösen sich dadurch überhaupt nicht. Deine Unterschiede zu geben finde ich interessant und glaube ich halte das intuitiv ähnlich denke ich.
      Beim Geld ausgeben bin ich auch besser als beim sparen. Dummerweise. ;)
      Die Punks haben charmant "gebettelt", das war fast wie ein Event ;)
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  7. den spruch hab ich schon gehasst als er rauskam!
    für jemand der so arm ist wie wir geben wir sehr viel geld aus - für qualität! - niemals für quantität.
    und ich war ja viele jahre lang selbst handwerker&dienstleister - wenn einem dann frech unter die nase gerieben wird man bekäme ja ein super brautkleid für 99€ im internet - hat aber das neueste handy dabei und einen fetten SUV vorm laden geparkt..... dann kann ich schonmal unfreundlich werden!
    danke für den post - man kann gar nicht oft genug darüber schreiben!!!
    dicken drücker! xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch Beate!
      Das mit dem Brautkleid hast du jetzt erfunden... oder?!!? ( entsetztes Gucken meinerseits)
      Öhm SUVs sind so fett und ich liebe mein altes Vehicle. ;)
      Man kann doch nicht zu einem Designer gehen wegen einem Brautkleid und dann meckern, dass für (Hand)arbeit, hochwertigem Material und Design entsprechend Geld verlangt wird! Leute gibts... und traurig dass es im Internet Brautkleider für 100 Euro gibt.
      Ich Drück Dich auch! liebe Grüße ins Bahnwärterhaus.

      Löschen
    2. vll. ein klein wenig zugespitzt - aber du glaubst nicht wie dreist die leute sind! xx

      Löschen
    3. Oh doch ich glaub Dir das. Ich habe auch viel mit Menschen zu tun, teilweise denke ich sogar es wird immer schlimmer.;)

      Löschen
  8. Goethe war gut. Und wenn auch Gutmenschen heute oft belächelt oder - schlimmer - runtergemacht werden. Ich kann keinen Fehler darin sehen, gut oder großzügig zu sein bzw. Arbeit angemessen zu honorieren.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Astrid Du sprichst mir aus dem Herzen. Ich will auch immer alles Gute für Alle, ich bin ja Waage, ist halt so und ist gut so!
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  9. Ich gebe gern etwas mehr, wenn ich weiß, dass es da ankommt, wo es hin gehört. So richtig sauer werde ich allerdings, wenn beispielsweise bei Eiern Bio drauf steht und ich dann einen Bericht sehe, wie die Tiere auf den Höfen dann wirklich gehalten werden. Deshalb suche ich gerade einen neuen Eierlieferant. Und werde ihn hier auf dem Land hoffentlich finden.
    Auch guten Service honoriere ich gerne. Straßenkünstler gibt es hier selten, aber wenn mir die Musik oder die Kunst gefällt, dann würde ich dafür auch noch einmal umdrehen, um etwas zu geben.
    Geizig war ich noch nie, sparsam schön und ich überlege schon, ob ein Preis gerechtfertigt ist oder nicht.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ein sehr gesundes Verhalten. Das ist so wie ich es auch halte.
      Bei Eiern ist es schlimm. Wir haben seit kurzem Eier einer Arbeitskollegin meines Mannes, die sich Hühner als Hobby halten und die mehr legen weil sie wohl so glücklich leben, als benötigt. Dann kaufe ich die auch gern. Aufpassen muss man ja bei Bodenhaltung etc. auch hab ich kürzlich gesehen. Die sitzen dann nicht im kleinen Käfig, sondern in einer riesen Halle, so dicht dass sie fast gestapelt sind im Dunkeln! Ich finde ja immer das gehört verboten und kontrolliert. Wenn ich mal wieder so eine Sendung gesehen habe, überlege ich immer ganz genau ob ich überhaupt noch Hühnerfleisch essen soll. Huch ich verhappel mich grade. Find ich gut, daß Du andere Eier suchst Andrea :)
      Liebe Grfüße Tina

      Löschen
  10. Zum Glück gibt es hier eine Milchtanke (1l =1€ - der Preis ist unschlagbar) und Eier von glücklichen Hühnern für 25 Cent. Da brauche ich keinen Discounter! Bei Brot und Fleisch auch nicht, aber alles gibt es auch auf dem Dorf nicht in FAIR, REGIONAL, SAISONAL.

    Bei den Leuten auf der Strasse fällt es mir immer schwerer, mein Portemonnaie rauszuholen. Musiker und Zeitungsverkäufer oder Einkaufswagenzurückschieber meine ich nicht. Die tun etwas, die bekommen auch etwas. Einem massiv bettelnden Mädchen (zwischen 10 und 12 vielleicht) rutschte auf den Champs Elysees ein dickes Bündel mit gerollten Banknoten genau vor mir aus dem langen Rock - vielleicht war es ja die Miete... Paris ist krass, aber in Hamburg und Berlin gibt es auch deutliche Zunahmen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt Bärbel. Wobei Du beim Discounter den Liter Milch fast für die Hälfte bekommst. Das macht den Milchbauern schon Probleme. Also ich mach das auch gern bei der Milchtanke. Allerdings gibt es hier keine direkt bei mir. Das ist schon recht weit. Nur wegen Milch wäre es zu weit zu fahren. Dann entscheide ich mich für Supermarktmilch die teurer ist.
      Huch wo hatte das Mädel das Bündel Scheine her? Ja das ist echt krass.
      Schönen Abend Bärbel, liebe Grüße Tina

      Löschen
  11. Nein, Geiz ist nicht geil, und der Spruch ist blöd. Auf der Straße zu spenden fällt mir allerdings schwer. Manche Leute sind schon sehr aufdringlich und leider oft organisiert. Ich spende lieber gezielt, auch für den Tierschutz.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aufdringlichen Menschen gebe ich tatsächlich auch nichts, auch nicht an meiner Haustür. Das mag ich auch nicht. Gezielt spenden ist auch wichtig. Für Tiere spende ich einen kleinen festen Betrag automatisch jedes Jahr, das ist mir sehr wichtig.
      Schönen Abend, liebe Grüße Tina

      Löschen
  12. Straßenmusik brauche ich keine, weil die hier bei uns in Frankfurt nach meinem Empfinden schon eine Plage sind. Panflöte???? Und Geiz ist komplett entgegengesetzt zu dem, was ich als lebenswert empfinde. Diese Idee führt ja auch dazu, dass alles kostenlos sein soll. Komisch. Diese Leute bringen zu ihrer Arbeit auch noch Geld mit, nicht?

    Dazu habe ich mich ja schon öfter geäußert liebe Tina. Gerade auch was die unbezahlte Werbung in Blogs angeht. Du weißt also.....:)

    Schönen Abend und LG Sabina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Straßenmusik eine Plage? Echt?
      Geiz großer Topunternehmen ist auch überhaupt nicht geil.
      Schönen Abend Sabina, liebe Grüße Tina

      Löschen
  13. Geiz ist überhaupt nicht geil. Wenn jemand sich selbst gegenüber geizig ist, finde ich das schon schlimm. Aber damit schadet er dann ja nur sich selbst. Anderen gegenüber geizig zu sein, empfinde ich noch viel schlimmer. Wenn ich es mitbekomme, schäme ich mich fremd. Wenn z. B. jemand bei einer Rechnung von 24,90 € zehn Cent Trinkgeld gibt. Das finde ich schlimm.

    Ich wünsche mir sehr, dass viel mehr Menschen ihre Großzügigkeit beim Fleischeinkauf entdecken und nicht im Discounter Fleischprodukte kaufen. Ein Kilo Schnitzel für 3,99 € oder günstiger, das kann und darf nicht richtig sein. Dann lieber weniger Fleisch essen und Gutes kaufen vom regionalen Anbieter aus vernünftiger Tierhaltung.


    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das Trinkgeld. Ich sehe oft, dass die Leute sich alles komplett rausgeben lassen, auf den Cent. Das finde ich auch schlimm, es sei denn man wurde wirklich schlecht bedient/behandelt.
      Mit dem Fleisch hast Du recht. Hier im Vorort gibt es überhaupt keine Metzgerei mehr. Ich esse lieber seltener Fleisch, dafür Gutes.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  14. Liebe Tina, sparsam würde ich mich nennen, nicht geizig. Denn meist steht am Ende des Sparens ein Traum oder ich will jemanden etwas besonderes schenken. Da achte ich dann wo ich an Luxus einsparen kann. An gutem Essen und passenden Produkten spare ich eigentlich nie.
    Auf der Straße gebe ich oft etwas, manchmal bin ich auch schon in einen Laden gegangen und habe Essen und Trinken gekauft. Warum nicht was weitergeben, wo ich es mir leisten kann.
    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hast Du schön gesagt Ela. Das denke ich auch.
      Liebe Grüße Tina

      Löschen
  15. I am definitely not frugal. Giving and taking really is a two way thing, it would be impossible to survive if we only breath in and never breathe out, and the same goes for the opposite! I do like a bargain when it comes to stuff though, simply because there are lots of things I like, and to be able to afford them with my current abilities, I like to save when I can. If there is something I really love and it is a limited addition, then I pay full price. On the pother hand, I don't worry about selling stuff that I don't use any longer - I donate those things, so others can benefit.

    Life definitely isn't all about stuff. We all have skills, talents and inspiration, we all have light inside of us which we can share with others freely. I am one of those people call altruists (sometimes too much, it is all about balancing to keep it healthy).

    I agree with you, Tina, that there are more ways to make the difference in the world than one, and each of us can find what works for us, we don't need to all be the same, it's the beauty of life - we all are free to live our lives the way that suits us.

    Much love, my dear! <3

    AntwortenLöschen
  16. Reine Bettler bekommen von mir gar nichts. Wer etwas dafür tut, Musik machen, andere Unterhaltung schafft oder Hilfe anbietet (Einkäufe tragen z.B.) bekommt gerne etwas von mir. Das hat schon meine Mutter so gehandhabt und ich habe es als Kind geliebt, etwas geben zu dürfen. Wenn wir in die Stadt fuhren, habe ich gleich um Kleingeld für die Manteltasche dafür gebeten und es bekommen. In Hamburg sind zu viele Musiker und Co unterwegs, um jedem was zu geben. Aber irgendjemand bekommt meistens was.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön dass Du das als Kind schon so gelebt hast, Ines.
      Wenn es zu viele sind ist es halt auch bei mir nur einer oder zwei.
      Schönen Abend, liebe Grüße Tina

      Löschen
  17. Ganz ehrlich, Tina: Geiz finde ich einfach widerlich. Und diesen Werbespruch, den fand ich von Anfang an schlicht saublöd. Vor allem in dem Zusammenhang, in dem er benutzt wird und der heutzutage scheinbar das Credo viel zu vieler Menschen ist: Mit möglichst wenig Geld möglichst viel Zeug kaufen zu können. Ätzend. Denn jeder möchte doch, bitteschön, jeden Monat ein möglichst fettes Gehalt auf sein Konto überwiesen bekommen. Aber jeder will alles möglichst billig haben, vergleicht Preise, feilscht, fährt ins nahe Ausland, um NOCH billiger einzukaufen. Und keiner denkt daran, wie er damit eigentlich der Wirtschaft schadet und vor allem den Menschen, die wiederum von der Wirtschaft abhängig sind und von ihr ein Gehalt beziehen..... Und so dreht sich die Spirale immer schneller, nichtwahr? Qualität hat ihren Preis, und die soll man auch bezahlen. Ich achte sehr darauf schöne, wertige, mit Sorgfalt und Liebe hergestellte Produkte zu kaufen, die dann aber auch halten, was sie versprechen, und viel Freude bereiten. Egal, ob das nun Lebensmittel sind (hier Bio und regional), ob das Kleider oder Gebrauchsgegenstände sind.
    Nein, Geiz ist absolut nicht geil. Geiz bewirkt den Untergang kleiner Läden im Ort, er ist das Todesurteil für manchen alteingesessenenHandwerksbetrieb und schadet am Ende jedem Einzelnen von uns.
    Bettler gibt es hier bei uns keine. In Luzern bin ich ab und zu welchen begegnet und hab auch mal was abgegeben. Manchmal auch "Naturalien" wie Sandwiches oder eine Büchse Hundefutter für den vierbeinigen Freund des Menschen, der mich um was gebeten hat. Aber wenn man mich bedrängt, dann werde ich knatschig......
    Frohe Sommertage, liebe Tina, herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frau Hummel, Du glaubst nicht wie ich mich über die Anworten meiner Leserinnen hier gefreut habe! An denen sehe ich nämlich genau das was ich mir erhofft habe. Ich habt alle ein großes Herz und denkt nach. Für viele geht Qualität vor Quantität. Das ist herrlich.
      Du hast so recht. Den Satz Du achtest auf schöne wertige, mit Sorgfalt und Liebe hergestellte Produkte ... den sollte man in Gold und ganz groß schreiben.
      Naturalien geben ist natürlich auch wunderbar, denn es ist wirklich nicht immer Alkohol oder Zigaretten die gekauft werden.
      Es gab mal hier in Mannheim einen Flashmop, ganz viele sollten sich treffen und dem Obdachlosen älteren Mann, der immer vor Saturn saß einen Euro geben. Sarah hat mir damals davon erzählt. Er war dann etwa um knapp 100 Euro reicher an diesem Tag, in kurzer Zeit und der Mann hat sich seine Blutdrucktabletten und einen Friseurbesuch geleistet!
      Ich wünsche Dir auch angenehme frohe Sommertage in eurem schönen "Ländle", liebe Grüße Tina

      Löschen
  18. Lovely photos Tina. These strawberries look delicious ! Kisses :)

    AntwortenLöschen
  19. Leute, die immer nur auf den Preis gucken, nur das Billigste anbieten und alles auf den Cent genau ausrechnen find ich schrecklich! Geiz ist eine ganz ätzende eigenschaft!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  20. An allem zu sparen, ist bestimmt nicht richtig. Ich achte zwar darauf, bei vielen Teilen günstig einzukaufen. Aber es gibt genug, bei dem ich keinesfalls geizig bin. Da würde letztendlich auch die Lebensqualität drunter leiden.
    LG
    Ari
    ARI-SUNSHINE-BLOG

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Tina,
    den Spruch kenne ich natürlich auch und ich finde ihn nicht geil. Sparsamkeit ist in Ordnung, man muss das Geld ja nicht raus werfen. Aber mir geht es wie Dir, wenn ich etwas gutes tun kann, bin ich auch bereit, mehr zu zahlen und ich muss auch nicht alles im Netz kaufen, wenn ich gut beraten werde, kaufe ich vor Ort, natürlich darf der Unterschied nicht exorbitant sein.
    Den Spruch von Goethe kann ich nur unterschreiben.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen


Ihr Lieben, ich freue mich wie bolle über eure Kommentare. Keine Scheu, einfach loslegen :-)

Dear Reader, leave a comment and make me happy :)
herzlichst Tina

Follow by Email

Google+ Followers

Follow

Vielleicht mögt ihr auch: